• 5. Mai 2020

    Zur Situation Geflüchteter in Griechenland und zur Aufnahme durch europäische Länder

    Im April sind mehr als 1.200 Geflüchtete von den ostägäischen Inseln evakuiert worden, gleichzeitig gab es so gut wie keine neuen Ankünfte. Das ist eine deutliche Entlastung und dieser Weg muss nun konsequent weiter beschritten werden.


    Dafür benötigt Griechenland auch verbindliche Zusagen für Übernahmen anderer europäischer Länder. Nachdem Deutschland und Luxemburg erste Geflüchtete aufgenommen haben, müssen nun auch weitere Länder nachziehen, die sich grundsätzlich zur Aufnahme bereiterklärt haben.

    Was ich bisher als Koordination auf europäischer Ebene erlebe, ist ein schlechter Witz. Europa braucht hier mehr Verantwortung, muss sie aber auch auszufüllen. Es braucht klare Zuständigkeit und geeignetes Personal. Derzeit drehen sich alle im Kreis, das ist der Lage völlig unangemessen.

    Weiterhin sind mehr als 12.000 geflüchtete Kinder auf den Inseln, knapp 7.500 von ihnen sind unter 12 Jahren. Die 47 nach Deutschland ausgeflogenen Kinder sind nicht mehr als ein erster symbolischer Beitrag. Wir müssen schneller sein als das Virus.

keine Kommentare möglich