• 20. Mai 2020

    Unterstützung für die Aktion „Zuhause nicht sicher?“

    Ich begrüße die Initiative der Bundesfamilienministerin Giffey, in Supermärkten und Drogerien für die Initiative „Stärker als Gewalt“ mit der Aktion „Zuhause nicht sicher?“ zu werben. Wer in den eigenen vier Wänden Opfer von Gewalt wird, muss gerade jetzt eine sichere Anlaufstelle für Hilfsangebote finden können.

    Häusliche und sexuelle Gewalt sind ein gesamtgesellschaftliches Problem. Opfer müssen Hilfe bekommen und sie niedrigschwellig in Anspruch nehmen können – gerade jetzt. Seit dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen haben Opfer eine zentrale Anlaufstelle: www.staerker-als-gewalt.de. Die Seite soll es Opfern und Dritten erleichtern Gewalt zu erkennen, gegebenenfalls einzuschreiten und Hilfe zu finden.

    Darüber hinaus erreicht man unter der kostenlosen Telefon-nummer 08000 116 016 das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen. Seit 2013 werden dort Frauen vertraulich und anonym in mehr als 17 Sprachen beraten und weitervermittelt.

    Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten setzen sich dafür ein, Gewalt gegen Frauen konsequent zu bekämpfen. Mit der aktuellen Initiative reagieren sie zusammen mit den Super-markt- und Drogerieketten auf die zusätzlichen Herausforderungen durch die Covid-19-Pandemie. Gerade in der aktuellen Situation ist es besonders wichtig, auf Aktionen wie diese hin-zuweisen. Daher werbe ich auch in meinem Wahlkreisbüro in Wiesloch für diese Aktion.

keine Kommentare möglich