• 10. April 2018

    Über 250 Gäste diskutierten bei den Lobbacher Gesprächen

    Über 250 Gäste kamen in die Manfred-Sauer-Stiftung nach Lobbach, um mit Kevin Kühnert, dem Bundesvorsitzenden der Jungsozialisten (Jusos), Albrecht von Lucke, Publizist und Politologe, bei den Lobbacher Gesprächen zu diskutieren. Der Saal war bis auf den letzten Stehplatz besetzt. Das war eine intensive Debatte über frische Politik. Ich freue mich, was die Genossinnen und Genossen hier vor Ort auf die Beine stellen. Ich danke allen beteiligten SPD-Ortsvereinen, die zu den Lobbacher Gesprächen eingeladen hatten.

    Die Referenten legten in kurzen Impulsbeiträgen ihre Vision für mehr Demokratie und die Zukunft der SPD dar. Kevin Kühnert betonte, dass Politik verstärkt mit den Menschen über die Herausforderungen in ihrem Arbeits- und Lebensalltag sprechen und dass die SPD hier mutiger mit ihren eigenen Ideen werben müsse. Von Lucke forderte eine stärkere gesellschaftliche Einbindung der Menschen und begrüßte den Schritt der SPD in die Große Koalition.

    In der offenen und über zweistündigen Diskussion mit den Gästen ging es vom Umgang der SPD mit Hartz IV, über die „NoGroko-Kampagne“ der Jusos bis hin zu Fragen zur Gleichstellung von behinderten Menschen um viele Themen. Zum Ausklang des Abends nutzten noch viele der Anwesenden die Gelegenheit für persönliche Gespräche mit den Referenten und für gemeinsame Fotos.

    Regelmäßig und unter dem Motto „Politik zum Anfassen“ laden die SPD-Ortsvereine aus dem Kleinen Odenwald und Kraichgau zu den Lobbacher Gesprächen ein. Vor Ort haben alle Interessierten die Möglichkeit, bekannte Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Politik zu treffen und in zwangloser Runde zu diskutieren.

keine Kommentare möglich