• 7. Dezember 2016

    Pressemitteilung zum CDU-Beschluss zur doppelten Staatsbürgerschaft

    Zum heute beschlossenen CDU-Antrag, die doppelte Staatsbürgerschaft abzuschaffen, erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci:

    „Die SPD steht für das moderne Deutschland. Dazu gehört auch ein modernes Staatsangehörigkeitsrecht. Das haben SPD und CDU im Koalitionsvertrag vereinbart und im Jahr 2014 auch verwirklicht. Wir brauchen keine Rolle rückwärts. Jeder Mensch hat Wurzeln. Es ist gut, wenn neue Wurzeln wachsen. Es wäre schlecht, wenn wir Menschen erneut zwingen würden, ihre Wurzeln abzuschneiden.

    Wir akzeptieren schon heute bei einer Mehrheit der Einbürgerungen Mehrstaatlichkeit: weil es nicht anders geht, weil es sich um EU-Bürger handelt. Es gibt keinen Grund, Menschen aus EU-Staaten und Menschen aus Drittstaaten bei der doppelten Staatsbürgerschaft unterschiedlich zu behandeln.

    Eine Ungleichbehandlung würde nur einen Keil in den gesellschaftlichen Zusammenhalt treiben. Wir brauchen aber mehr Zusammenhalt der Menschen in Deutschland, nicht weniger. Deshalb ist es falsch, dass die CDU im Wahlkampf nun mit der Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft wirbt.

    Die CDU ist die Integrationsverhinderungspartei. Wer Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind, immer wieder sagt, dass sie nicht richtig dazugehören, grenzt aus und sät Integrationsprobleme. Ich empfehle dringend Integrationskurse für die CDU!“

    Lars Castellucci ist seit 2013 SPD-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Rhein-Neckar und im Innenausschuss unter anderem für das Thema Integration zuständig.

keine Kommentare möglich