• 2. September 2016

    Praktikumsbericht von Tobias Hemmer

    In meinem Studium der Politik- und Wirtschaftswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz habe ich viel Wissen über das politische System Deutschlands und die zugehörigen  Strukturen und Prozesse erworben. Angesichts der rein theoretischen Basis, wollte ich im Rahmen des Pflichtpraktikums konkrete Einblicke in die reale Politikgestaltung gewinnen. Obwohl es viele PolitikwissenschaftsstudentInnen für die Zeit ihres Pflichtpraktikums in den Deutschen Bundestag zieht, habe ich mich bewusst für ein Praktikum in einem Wahlkreisbüro entschieden. Da ich selbst aus dem Rhein-Neckar-Kreis stamme und mich Themen wie die aktuelle Flüchtlingspolitik sehr interessieren, habe ich mich bei Lars Castellucci beworben.

    Mein Aufgabenbereich gestaltete sich äußerst spannend und abwechslungsreich und ich wurde vom ersten Tag an vollständig in die Arbeit des Wahlkreisbüros eingebunden. In Sitzungswochen war die tägliche Arbeit von Organisatorischem und Zuarbeit für die wissenschaftlichen MitarbeiterInnen des Wahlkreisbüros geprägt. An zwei Tagen nahm ich zusätzlich abends an vom Wahlkreisbüro ausgerichteten Veranstaltungen teil. Zu meinen konkreten Tätigkeiten in den Sitzungswochen gehörten hauptsächlich das Erstellen von Informationsrecherchen und das Verfassen von Antwortentwürfen zu den vielen Anfragen, die das Büro von Lars Castellucci täglich erreichen. Weiterhin war ich an der Erarbeitung einer Informationssammlung aller laufenden Bundesförderprogramme beteiligt, die den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der Gemeinden des Wahlkreises Rhein-Neckar zur Verfügung gestellt wurde.

    In Wahlkreiswochen bekam ich zusätzlich die Möglichkeit Lars Castellucci auf Termine zu begleiten. Beispielsweise zu einem Runden Tisch zum Thema „Gute Pflege“ mit Hilde Mattheis in der Sozialstation Neckargemünd oder zu einem Treffen mit Heidelberger Studierenden und Dr. Rolf Mützenich zum Thema „Außen- und sicherheitspolitische Herausforderungen Deutschlands“. Zu meinen Tätigkeiten während der Termine gehörten das Erstellen von Fotos für die Internet- und Facebook-Seite sowie das Erstellen von thematischen Notizen. Beides konnte ich in der Nachbereitung der Termine für Pressemitteilungsentwürfe nutzen.

    Insgesamt hat mir das Praktikum im Wahlkreisbüro von Lars Castellucci äußerst gut gefallen und ich hatte das Gefühl, vollständig im Team integriert zu sein. Ich konnte ernsthaft mitarbeiten, die wissenschaftlichen MitarbeiterInnen unterstützen und ich hatte das Gefühl, dass meine Arbeit geschätzt wurde. Da Praktika ein großer Schritt in Richtung Berufsleben sind, finde ich es wichtig, wenn man dort seine Kenntnisse und Fähigkeiten anwendet, aber vor allem auch erweitern kann. Dies war bei Lars Castellucci zu jeder Zeit möglich. Natürlich war das Praktikum auch inhaltlich interessant für mich, da ich Politik hautnah miterleben und einen Blick hinter die Kulisse werfen konnte, der einem sonst oft verwehrt bleibt.

keine Kommentare möglich