• 13. Juli 2017

    Diskussion mit Christian Pfeiffer zur Zukunft der Inneren Sicherheit

    Ist die Innere Sicherheit in Deutschland bedroht? Nein, sagt der Kriminologe und ehemalige niedersächsische Justizminister Professor Christian Pfeiffer. Und doch gebe es auf diesem Gebiet einiges zu tun. Darüber habe ich mit ihm und vielen Gästen bei einer gut besuchten Veranstaltung im Schmidts in Wiesloch diskutiert.

    In seinem Vortrag stellte Christian Pfeiffer dar, dass die allgemeine Kriminalitätsrate, gerade bei schweren Verbrechen wie Sexualmorden, in den letzten Jahrzehnten stetig gesunken sei. Allerdings weiche die allgemeine Wahrnehmung davon häufig ab. Das sei deshalb so, weil die Medien sehr viel stärker als früher über Verbrechen berichteten.

    Aber es gebe natürlich auch Probleme, die an diesem Abend deutlich angesprochen wurden. So begrüßte Christian Pfeiffer, dass in beinahe allen Wahlprogrammen eine Aufstockung der Polizei gefordert werde. „Aber“, so der Experte, „dann müssen Sie natürlich auch das Personal der Staatsanwaltschaft und der Gerichte aufstocken, damit die von der Polizei aufgeklärten Verbrechen dort schnell abgearbeitet werden können.“

    Auch das Thema Geflüchtete wurde an diesem Abend thematisiert. Diesen muss eine klare Perspektive geboten werden. Diejenigen, die keine Chance haben, hier anerkannt zu werden, müssen wir zur freiwilligen Ausreise bewegen. Mit einem Einwanderungsgesetz wäre klar, wer zu uns kommen darf und wer nicht.

    Bereichert wurde die lebhafte Diskussion von den Erfahrungsberichten der Integrationsexpertin Eugenia Bösherz und dem Cyber-Experten Stefan Steiger sowie vielen Beiträgen aus dem Publikum.

    Die Veranstaltung war Teil der Reihe „Zukunftsentwürfe 2017“. Hier diskutiere ich mit Expertinnen und Experten Zukunftsthemen. Die nächste Veranstaltung mit dem Rentenexperten der SPD-Bundestagsfraktion Martin Rosemann unter dem Titel „Zukunft der Rente“ findet am Dienstag, den 15. August, um 19 Uhr in Sandhausen statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

keine Kommentare möglich