• 2. Dezember 2016

    Berliner Zeilen – 17/16

    Liebe Genossinnen und Genossen,
    liebe Freundinnen und Freunde,

    ich habe noch die Frage einer Genossin im Ohr, die mich vor vielleicht zwei Jahren gefragt hat “Wir bekommen hier ein Problem mit der ärztlichen Versorgung – kannst Du da etwas für uns tun?”. Die Frage kam so, als ob sie selbst nicht damit rechnen würde, dass ich da etwas tun könne. So wie vielleicht die meisten Menschen von Politik denken, dass sie (ihnen) nichts bringt. Jedenfalls nicht konkret da, wo man gerade Hilfe bräuchte.

    Dieses Gefühl ist verständlich und ungerecht zu gleich. Ich treffe immer wieder Menschen, die direkt von unserer Politik profitieren. Ob das jemand ist, der abschlagsfrei vorzeitig mit 63 in Rente gehen konnte. Oder jemand, der nun vom neuen Bundesteilhabegesetz profitieren wird, das wir gestern verabschiedet haben.

    Als ich beim Vorlesetag im Kindergarten St. Jakobus in Sinsheim war, habe ich dort eine Erzieherin getroffen, die aus Bundesmitteln finanziert wird, um Sprachförderung zu unterstützen. Eine halbe Stelle für 120 Kinder, von denen 90 Prozent ohne deutsche Sprachkenntnisse im Kindergarten aufschlagen und nach drei Jahren fit sein sollen für die Schule – eine Riesenaufgabe! Ich weiß nicht, wie das zu bewerkstelligen sein soll, aber wenigstens etwas.

    vorlesetag-2016-lars-castellucci-st-jakobus-sinsheim

    Jetzt konnten wir bei den Haushaltsberatungen viel erreichen: Nächste Woche besuche ich alle Standorte des Technischen Hilfswerks in meinem Wahlkreis. Zweimal wird es einen Spatenstich für einen Neubau geben. Mein Kollege Martin Gerster hat zudem noch ein Sonderprogramm durchgesetzt, damit der Fuhrpark endlich erneuert werden kann.

    Und es ist uns gelungen, dass die Sanierung der Burg Steinsberg in Sinsheim-Weiler mit 100.000 Euro aus Denkmalschutzsmitteln des Bundes gefördert wird. Deutschlandweit gab es viele Bewerbungen für diese Gelder und nur ein Teil davon konnte berücksichtigt werden.

    Das sind nur drei Beispiele. Wir haben in der vergangenen Woche außerdem 20 Milliarden für die Entlastung von Städten und Gemeinden beschlossen. Diese werden über die Länder verteilt, so dass ich noch nicht sagen kann, was davon genau wo landet, aber Baden-Württemberg wird etwa 582 Millionen Euro jährlich bekommen. Und ich habe auch nicht jedes Bundesprogramm im Blick. Die (Ober-)Bürgermeister/innen und Fraktionen versorge ich immer mal wieder mit Infos, Hinweisen auf Ausschreibungen und ähnlichem. Aber meist sind die Fristen so kurz, dass man eigentlich ein Projekt oder eine Planung in der Schublade haben muss. Es kommt also darauf an, eng im Dialog zu sein. Nicht zuletzt gibt es Büros, die sich spezialisiert haben, solche Projektentwicklungen und Ausschreibungen zu unterstützen.

    Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen, zusammen mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern immer wirkungsvoller zu werden. Politik soll ankommen, sonst kann man sie lassen. Das gelingt nicht in jedem Fall und vor allem nicht immer schnell. Zur ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum ist erst einmal nicht mehr passiert als eine Veranstaltung, die wir organisiert haben. Es wird immer Themen geben, bei denen sich erst einmal nichts bewegt. Bei denen es Zeit braucht. Oder bei denen man ein Problem auch nicht bei “der Politik” abladen kann, sondern selbst mit aktiv werden muss. Dies zu unterstützen, sehe ich ebenfalls als Teil meiner Arbeit an – zum Beispiel gleich wieder am kommenden Montag, wenn es bei einer Veranstaltung in Walldorf darum geht, wie wir junge Menschen für Politik begeistern können, denn “früh übt sich” gilt auch hier. Herzliche Einladung um 19:30 Uhr ins JUMP in der Bahnhofstr. 5!

    Bis bald, vielleicht auf einem der Weihnachtsmärkte in der Region,

    Euer/Ihr
    Lars Castellucci

     

    Termine:

    • Samstag, 3. Dezember, 15 Uhr: Eröffnung Weihnachtsmarkt Sandhausen.
    • Montag, 5. Dezember, 19:30 Uhr: “Vom Interesse zum Engagement – Junge Menschen für Politik begeistern”, JUMP, Bahnhofstr. 5, Walldorf.
    • Donnerstag, 8. Dezember, 10 Uhr: Betriebsbesuch Heidelberger Druckmaschinen AG, Wiesloch.
    • Freitag, 9. Dezember, 10 Uhr: Spatenstich THW Sinsheim, Neulandstraße.
    • Freitag, 9. Dezember, 13 Uhr: Spatenstich THW Neckargemünd, Kurpfalzstr. 39.
    • Freitag, 9. Dezember, 14:30 Uhr: Besichtigung Neubau THW Eberbach, Pleutersbacherstr. 34.

keine Kommentare möglich