• 3. Juli 2015

    Berliner Zeilen – 08/15

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    es gab wieder viele wichtige Themen in dieser letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause, aber natürlich hat Griechenland alles dominiert und wird vielleicht auch der Grund sein, warum dies doch nicht die letzte Sitzungswoche war.

    Wir alle wissen nicht, was bis zum Wochenende und am Wochenende passiert. Deswegen ist es nicht leicht, zu diesem Zeitpunkt Orientierung zu finden. Auch die zentrale Bundestagsdebatte am Mittwoch hat vor allem Analyse, allgemeine Bekenntnisse und Schuldzuweisungen gebracht, aber wenig Konkretes zu den Zukunftsperspektiven.

    Gerade die interessieren mich jedoch am Meisten. Egal was in der Vergangenheit gelaufen, egal was das gerade für ein Zirkus ist – am Ende ist doch die Frage: Wie kommen wir da wieder raus? Dass Griechenland aus eigener Kraft – ohne unsere Hilfe – wirtschaftlich auf die Beine kommen oder gar Schulden zurückzahlen könnte, halte ich für ausgeschlossen. Deswegen will ich neben den notwendigen Reformen im Inneren auch ein echtes europäisches Wachstumsprogramm. Wir Deutschen sind auch nicht alleine – man denke an die Nachkriegszeit – oder ausschließlich mit Sparen – man denke an die Wirtschaftskrise während der letzten großen Koalition – aus unseren Schwierigkeiten herausgekommen. Ohne eigene Anstrengungen geht es allerdings auch nicht. Solidarität und Eigenverantwortung funktionieren nur zusammen. Für Griechenland heißt das zum Beispiel, endlich eine funktionierende Steuerverwaltung aufzubauen. Sonst zahlen nur die kleinen Leute die Zeche und die anderen transferieren ihr Geld fröhlich ins Ausland.

    Sollen wir das Projekt Europa aufgeben, 90 Jahre nachdem wir die Vereinigten Staaten von Europa auf einem Parteitag in Heidelberg gefordert haben? Ich sage natürlich: Nein. Warum ich das sage, werde ich in einer der nächsten Berliner Zeilen aufschreiben. Gerne gehe ich dann auch auf die Zuschriften ein, die mich bis dahin von Ihnen und Euch erreichen.

    Ich freue mich auf viele Begegnungen mit Ihnen und Euch auf meiner Sommertour und grüße herzlich

    Euer/Ihr Lars Castellucci

     

    Termine

    • Freitag, 3. Juli, 19 Uhr: „Zuhause in der Fremde“, Begegnungsstätte, Turmgässle 3, Markgröningen.
    • Samstag, 4. Juli, 10 Uhr: Wahlkampf Kick-off, Kultur- und Bürgerhaus, Stuttgart-Feuerbach.
    • Mittwoch, 8. Juli, 19:30 Uhr: „Eine Stimme für Vergessene“, Kulturhaus Wiesloch.
    • Donnerstag, 9. Juli, 19 Uhr: „Herzlich willkommen in Deutschland – Gilt das auch für Flüchtlinge?!“, Kräuterkasten, Albstadt-Ebingen.
    • Freitag, 10. Juli: Bericht aus Berlin, Schönau.
    • Samstag, 11. Juli, 10:30 Uhr: Landeskonferenz SPD 60plus, Restaurant Heinstein’s, Wieblinger Weg 19, Heidelberg.
    • Samstag, 11. Juli, 15 Uhr: Flüchtlingsveranstaltung mit den Jusos Tübingen.
    • Samstag, 11. Juli, 19 Uhr: 125jähriges Jubiläum Turnverein Bammental, TV Halle, Hauptstr. 74.
    • Sonntag, 12. Juli, 18 Uhr: Jugendgottesdienst „Was mich antreibt“, Evangelische Kirche, Turmgasse 21, Leimen.
    • Donnerstag, 16. Juli, 19 Uhr: „Industrie 4.0 – Wie arbeiten wir in der digitalen Zukunft?“ mit Brigitte Zypries, Partner-Port, Altrottstr. 31, Walldorf. Anmeldung unter www.larscastellucci.de/industrie4-0.
    • Sonntag, 19. Juli, 11 Uhr: 125 Jahre OV Nußloch, Festhalle.
    • Dienstag, 21. Juli: Sommertour in Heiligkreuzsteinach.
    • Mittwoch, 22. Juli: Sommertour in Leimen.
    • Donnerstag, 23. Juli: Sommertour in Epfenbach.
    • Samstag, 25. Juli, 17 Uhr: Fest am Fluss, Rathaus, Zuzenhausen.
    • Montag, 27. Juli, 19 Uhr: Eröffnung „Wanderausstellung des Deutschen Bundestages“, Stadtbücherei, Hirschstr. 15, Walldorf.
    • Dienstag, 28. Juli: Sommertour in Eberbach.
    • Mittwoch, 29. Juli: Sommertour in Sinsheim.
    • Donnerstag, 30. Juli: Sommertour in Wiesloch.
    • Freitag, 31. Juli: Sommertour in Sandhausen.

keine Kommentare möglich